Die Sache mit der Tiefenschärfe II

Allmählich stellt sich ein – grobes – Gefühl dafür ein, wie Brennweite und Blende die Tiefenschärfe beeinflussen.

Nah am Motiv dran ist es z. T. irre, wie geschlossen (großer Wer) die Blende sein muss, um wirklich alles scharf zu bekommen, was man scharf bekommen will.

Bei diesem Beispiel war tatsächlich f22 notwendig, um beide “Protagonisten” einigermaßen in Fokus zu bekommen.

Canon EOS R, f22, JPG

Einzige Möglichkeit für komplett beide scharf? Abstand vergrößern, Brennweite variieren!

Kleinerer Blendenwert macht es dann möglich, beide Freunde klar darzustellen, den Rest aber in die Unschärfe zu schubsen.

Canon EOS R, f4, JPG
Canon EOS R, f4, JPG, Crop

Daneben zeigt sich “AWB” mit Zusatz “W” in manchen Situationen als sinnvolle Einstellung für den Weißabgleich. So wird nicht die gegebene, warme (gelb) oder kalte (blau) Lichtstimmung eingefangen, sondern durchgängig ein neutrales Weiß.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s