Corona Entertainment IV

Zum Ende von WT2020 hat mich Joyn nochmals gekriegt und ich Spaß an den beiden zweiten Staffeln von „Frau Jordan stellt gleich“ und „Check Check“ gehabt (Beitragsbild: Netflix).

Vielleicht muss ich mir auch „Mapa“ und „Aus dem Tagebuch eines Uber-Fahrers“ noch anschauen. Mit seinen kleinen, leichten, aber doch lustigen Serien hat sich Joyn jedenfalls bei mir schon einen echt okayen Ruf erarbeitet. Demnächst geht es auch mit Jerks weiter – yeah!

Auch das ZDFneoriginal-Serien-Teil „Liebe. Jetzt!“ ist mit einer zweiten Staffel (Christmas Edition) draußen – die hat mich jedoch leider nicht so begeistert und war mir einfach zu verschleppt.

Trotz Bemühen konnte ich bislang keinen Zugang zur Fortsetzung von „Babylon Berlin“ finden, obwohl ich von den ersten beiden Staffeln total gefangen genommen war.

Der Versuch mit der ersten Episode von Staffel drei wieder einzusteigen scheiterte bei mir kläglich, da ich einfach Personen und Handlungsstränge nicht direkt mit meinen Erinnerungen verbinden konnte. Zu komplex? Oder ich einfach zu einfach …

Auch „Oktoberfest 1900„ habe ich nur mal gestartet, dann aber doch nicht wirklich geschaut.

Just begonnen habe ich mit „Utopia“ nach einem Hinweis einer Freundin auf die Serie. Es ist aber noch zu früh, dazu eine echte Einschätzung zu formulieren.

Bezogen auf Filme haben mich zuletzt vor allem die Netflix-Produktion „Holidate“ (Emma Roberts ist soo süß) und „Christmas Chronicles 2“ gekriegt. In der Folge habe ich auf der Plattform gleich noch eine Reihe weiteren Weihnachts-Schnulzen wie Plätzchen weggesnackt, die waren alle Zucker, aber mehr auch nicht („Midnight at the Magnolia“, „Christmas Inheritance“, …). Als Schrott habe ich die groß beworbene Serie „Over Christmas“ empfunden und bin nach den ersten über-berechenbaren Minuten wieder raus.

Ach und dann habe ich mit meinem Junior begonnen Bond-Filme zu schauen. Die ersten sechs (plus „Sag niemals nie“) haben wir schon genossen. Zu meinem Vergnügen ist dabei mein Favorit bislang auch sein Favorit: „Liebesgrüße aus Moskau“. Aber auch der George-Lazenby-One-Timer „Im Geheimdienst ihrer Majestät“ fand er, wie ich, gar nicht ohne.

Bezogen auf Musik bleibt vor allem die Freude an „Letter To You“ und Miley, die just ein paar gigantische Auftritte/Clips zur Promotion ihrer neuen Alben hingelegt/veröffentlicht haben …

Ach ja und Dank meinem M1 Pro habe ich begonnen meine Playlisten zu putzen und neue anzulegen. Das ist gerade auch noch so ein Musik-Vergnügen …

Und bei Dir so? Was schaust und hörst oder liest Du?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s